Gerhard Hofmann, Maler

Gerhard Hofmann ist vor allem als Farbradierer bekannt. Sein druckgrafisches Werk umfasst unter anderem Grafikserien zu musikalischen und literarischen Themen, wie zu Mozarts „Zauberflöte" (1991 und 2000), "Shakespeares Sommernachts-

traum" (1992), zum Musical „Cats“ (1993) oder „Alice im Wunderland“ von [Lewis Carroll]. Seit 1995 entstand eine Vielzahl von Stadtansichten europäischer und deutscher Städte.

Die Besonderheit der von Hofmann angewendeten Radier- und Drucktechnik besteht darin, in der Regel drei differenziert geätzte Aquatinta-Platten  so anzulegen und in den Grundfarben Gelb, Rot und Blau übereinanderzudrucken, dass im Ergebnis eine größtmögliche Farbvielfalt und Farbmischung entsteht.

Hofmann unterrichtete 1982 und 1984, sowie von 1989 bis 1999 als Assistent der Radierklasse an der Inter-nationalen Sommerakademie für Bildende Kunst in Salzburg.

 

 In dieser Zeit assistierte er bei Rudolf Hradil, u.a.

Jan Voss, Kunito Nagaoka, Dora Maurer und Adriena Simotova.

 

Gerhard Hofmann erhielt unter anderem 1984 den Förderpreis des Landes Rheinland Pfalz für Grafik und 1986 den Pfalzpreis für Malerei. Hofmann arbeitet auch als Bildhauer, Designer und Buchillustrator.

1995 und 1996 entstand eine Serie von Glasskulpturen in Zusammenarbeit mit Berengo Fine Arts in Venedig

Seit 1996 hat Gerhard Hofmann verschiedene Dekore mit Stadtansichten für die Rosenthal AG  gestaltet.


Er lebt und arbeitet in Neustadt an der Weinstraße.

 

Seine neuesten Arbeiten, wie das "Tierkabinett der Schönen Künste"  finden Sie in unserem Shop-System.